Was wir tun

Die Mitglieder des Netzwerks treffen sich ein- bis zweimal im Monat in lockerer Runde zu einem Austausch über Fragen zum Verhältnis von Literatur und Politik und zur Planung von bis zu zwei politisch-literarischen Salons im Jahr.

Der Salon bietet Platz für bis zu dreißig Mitglieder des Netzwerks, die zu den Diskussionen jeweils weitere Teilnehmerinnen aus dem Dresdner Literatur- und Kulturbetrieb einladen, um Argumente zu hören, Standpunkte zu hinterfragen und zu verstehen. Das Ziel ist, anregende und bereichernde Gespräche zu führen, andere Meinungen und Denkweisen kennenzulernen sowie Wider- oder Zuspruch zu erfahren – kurz gesagt also: befruchtende Reibung zu erzeugen. Der kleine Rahmen und die intime Atmosphäre ermöglichen einen offenen Austausch. Im Mittelpunkt steht die Freude am Argument und an der Debatte. Das 2017 entstandene Netzwerk möchte auf diese Weise dem wechselseitigen Einfluss von Literatur und politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen Rechnung tragen.

Interesse und Lust am Mitdenken, Mitdiskutieren und Mitorganisieren? Dann schreiben Sie uns an kontakt@wortwechsel-dresden.de

Schreibe einen Kommentar