Der Schriftsteller als homo politicus – ein Literaturquiz

Für die Dauer der Ausgangsbeschränkungen durch die Corona-Pandemie möchten wir Ihnen jeden Tag ein Zitat einer Schriftstellerin* vorstellen, das sie als politischen Menschen ausweist – und Sie dürfen raten, von wem und aus welchem Werk dieses Zitat stammt. Die Auflösung wird am nächsten Tag bekannt gegeben – in der Hoffnung, Sie auf den Autor neugierig gemacht und zum Weiterlesen angeregt zu haben.

Hier geht es zum Zitat-Archiv.

Hier geht es zu den Lösungen.

Gendergerechte Sprache und Diversität

Auch wenn wir in unseren Texten aus sprachlichen Gründen (Textfluss, Lesbarkeit, Redundanz…) im Allgemeinen nicht gendern, sondern stattdessen abwechselnd auf die weibliche oder männliche Form zurückgreifen, meinen wir selbstverständlich stets alle Menschen, gleich welchen Geschlechts!

1. Wortwechsel am 28. Januar 2019

Am Montag, den 28. Januar 2019 lädt Sie das Literaturnetzwerk „Wortwechsel“ herzlich zu einer Podiumsdiskussion über das Verhältnis von Literatur und Politik ein, die um 18:30 Uhr im Societätstheater (An der Dreikönigskirche 1a, 01097 Dresden) stattfinden wird. Es diskutieren Jana Simon und Simon Strauß, moderiert von Torsten König.

Weiterlesen

Ursprung

Zusammengeführt hat uns seinerzeit die von der Dresdner Buchhändlerin Susanne Dagen initiierte „Charta 2017“, die viele Akteure und Akteurinnen der Dresdner Literatur- und Kulturszene nicht unbeantwortet lassen wollten. Dadurch entstand folgender Aufruf:

Weiterlesen

Der Schriftsteller als homo politicus – ein Literaturquiz

Für die Dauer der Ausgangsbeschränkungen durch die Corona-Pandemie möchten wir Ihnen jeden Tag ein Zitat einer Schriftstellerin vorstellen, das sie als politischen Menschen ausweist – und Sie dürfen raten, von wem und aus welchem Werk dieses Zitat stammt. Die Auflösung wird am nächsten Tag bekannt gegeben – in der Hoffnung, Sie auf den Autor neugierig gemacht und zum Weiterlesen angeregt zu haben.

Weiterlesen

Selbstverständnis

Das Literaturnetzwerk „Wortwechsel“ ist ein Zusammenschluss von Dresdner Autor*innen, Literaturvermittler*innen und weiteren Akteur*innen des Literaturbetriebs, der sich zum Ziel setzt, den gesellschaftlichen Dialog im Zeichen der Literatur zu befördern.

Die Mitglieder verbindet der Einsatz für eine pluralistische und offene Gesellschaft, die sie als Bedingung für die Freiheit der Künste verstehen. Gleichzeitig wenden sie sich gegen autoritäre Tendenzen in Politik, Gesellschaft und Kultur.

Interesse und Lust am Mitdenken, Mitdiskutieren und Mitorganisieren? Dann schreiben Sie uns an kontakt@wortwechsel-dresden.de

In Vertretung des Literaturnetzwerkes Wortwechsel:

Douha Al Fayyad, Michael Bartsch, Beate Baum, Andrea O’Brien, Willi Hetze, Jayne-Ann Igel, Torsten König, Petra Schweizer-Strobel, Hans-Haiko Seifert, Ju Sobing, Steffen Heidrich, Justus H. Ulbricht, Noelle Waibel, Patrick Wilden